Hyaluronsäure

In den vergangenen Jahren hat sich neben der medikamentösen und physikalischen Therapie zunehmend auch der Einsatz von Hyaluronsäure im Rahmen der Arthrosetherapie etabliert. Nach anfänglicher Skepsis, die zu Recht aufgrund der anfänglich dünnen Studienlage dieser Substanzklasse bestand, wurden einzelne Hyaluronsäurepräparate zuletzt in klinischen Studien als placebo-überlegene Substanzen bestätigt. In den internationalen Leitlinien wird die Hyaluronsäure als Behandlungsoption diskutiert, die dann eingesetzt werden kann, wenn andere Therapieformen, wie zum Beispiel Schmerztabletten nicht den gewünschten andauernden Erfolg gebracht haben.Das Therapeutische Prinzip der intraartikulären Hyaluronsäure Injektion liegt dabei auf der Hand: Hyaluronsäuren sind als essentieller Faktor für die viscoelastischen (gleitende und stoßabsorbierende) Eigenschaften in der menschlichen Gelenkflüssigkeit enthalten. Dabei verändert sich die in der Synovialflüssigkeit enthaltene Hyaluronsäure bei fortschreitender Arthrose wesentlich. Findet man im jungen, nicht arthrotisch verändertem Gelenk Hyaluronsäureketten mit einem hohen Molekulargewicht, so nimmt dieses Molekulargewicht mit fortschreitender Arthrose auf etwa 1,9 Mio. Dalton stetig ab. Dieses Phänomen kann auch in der täglichen Praxis bei der Gelenkpunktion bzw. der Palpation der aspirierten Synovialflüssigkeit bei jüngeren bzw. Arthrose Patienten beobachtet werden: Die Gelenkflüssigkeit wird bei zunehmender Arthrose „dünner“. Die intraartikuläre Injektion von pharmazeutisch hergestellter Hyaluronsäure hat also zum Ziel die pathologisch veränderte Gelenkflüssigkeit mit der gesunden Gelenkflüssigkeit entsprechenden Hyaluronsäure zu substituieren.

Dabei unterscheiden sich die erhältlichen Hyaluronsäureprodukte hinsichtlich der Anzahl der notwendigen Injektionen (1-5 Spritzen) und der zu erwartenden Wirkdauer (wenige Wochen bis 12 Monate). Generell sollte bei der Auswahl des Produktes darauf geachtet werden, dass für das jeweilige Hyaluronsäureprodukt eine placebo-überlegene Wirksamkeit in klinischen Studien bestätigt werden konnte.

Neben dem Einsatz am Kniegelenk werden Hyaluronsäuren auch an anderen Gelenken eingesetzt.